Pöttinger Immobiliengrupppe München

Mitarbeiter der Pöttinger Immobiliengruppe und deren Berufsfelder im Portrait

Nicht ganz ohne Stolz blicken wir auf eine fast 80-jährige Firmengeschichte zurück. Eine positive Unternehmensgeschichte ist jedoch ohne engagierte und treue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht denkbar. Ihnen gilt an dieser Stelle unser besonderer Dank. Im folgenden stellen wir einige unserer Mitarbeiterinnen und  Mitarbeiter aus unterschiedlichen Bereichen vor.

E. Flößer Leitung Bauhof

E. Flößer Leitung Bauhof

„Wir vom Bauhof verstehen uns als Dienstleister für unsere Baustellen. Das beginnt mit der Baustelleneinrichtung, vom Bauzaun über alle Arten von Containern, Anschluss von Wasser, Abwasser und Strom, sowie Lieferung und Aufbau von Kränen. Während der Bauzeit versorgen wir die Baustellen mit allen benötigten Geräten, Werkzeugen und Schalungen. Wenn wir nicht immer alles aus dem eigenen Bestand nehmen können, dann mieten wir entsprechend die gewünschten Produkte an. Wir sind mit unseren Mitarbeitern da, wenn es auf den Baustellen Probleme mit der Baustelleneinrichtung  zu lösen gilt. Auf dem Bauhof halten wir unsere Geräte und Maschinen in Schuss.

Meine Aufgabe ist, den Einsatz der Mitarbeiter und Gerätschaften in Absprache mit den Mitarbeitern und den Verantwortlichen auf der Baustelle abzuwickeln. Dazu kommt auch der Kontakt mit Lieferanten und Vermietern aller Art. Und wenn es die Zeit erlaubt, versuche ich auch die Kalkulation zu unterstützen. Ziel ist es, einen reibungslosen Ablauf der Baustellen zu gewährleisten und dabei die wirtschaftlichen Aspekte zu berücksichtigen.

Ich arbeite gerne bei der Firma Pöttinger, weil ich in einem tollen Team mit gleichgesinnten Kollegen vieles neu gestalten kann.“

C. Licha Geschäftsleitungssekretariat

C. Licha
Geschäfts­leitungs­sekretariat

„In einem inhabergeführten, mittelständischen Unternehmen zu arbeiten finde ich selbst nach langer Zeit noch spannend und interessant, darum bin ich gerne hier.“

D. Leideritz Polier

D. Leideritz
Polier

„Täglich neue Herausforderungen und der Rückhalt der Kollegen sind für mich das Salz in der Suppe. Einige der Kollegen sind im Laufe der Jahre sogar zu Freunden geworden. Bei meiner Arbeit bei Pöttinger macht es mich z.B. sehr stolz, wenn ich als Schlüsselfertigpolier die Projekte übergeben darf und begeisterte Worte zu hören bekomme.“

N. Baumgartner Bauleitung

N. Baumgartner
Bauleitung

„Bei der Firma Pöttinger zu arbeiten, heißt für mich, ein motiviertes Team zur Seite haben und das es viel Raum für Eigeninitiative gibt. Hier kann ich mich optimal weiterentwickeln. Als Bauleiterin bietet sich mir eine abwechslungsreiche Tätigkeit, die mit unterschiedlichen Projekten immer neue Herausforderungen mit sich bringt. Es ist schön, ein fertiges Bauwerk zu betrachten, zu dessen Entstehung man beigetragen hat.“

C. Dieng Bauleitung

C. Dieng
Bauleitung

„Bei der Firma Pöttinger werden die Punkte QUALITÄT und NACHHALTIGKEIT noch großgeschrieben, darum arbeite ich gerne hier.“

H. Waller Technische Leitung / Kalkulation

H. Waller
Technische Leitung / Kalkulation

„Mit viel Eigenverantwortung interessante Aufgaben zu bewältigen, das heißt es für mich, bei Pöttinger zu arbeiten. Angenehm ist für mich auch der direkte Draht zur Geschäftsleitung, der hilft die Entscheidungswege kurz zu halten.“

Eine Erfolgsgeschichte - Berhane Tekelay
Berhane Tekelay, 3. von rechts, im Kreis seiner Kollegen - Ottobrunn, 11. Juli 2017

Eine Erfolgsgeschichte

Es war die „klassische“ Fluchtrute, die den heute 26-jährigen Berhane Tekelay aus Eritrea vor gut zwei Jahren nach Deutschland brachte. Der Weg war steinig und beschwerlich. Sein Entschluss zur Flucht fiel, als er mit Kollegen aus der Baubranche in ein umzäuntes, bewachtes Gelände gesperrt wurde. Von ihm, als auch von den mit ihm eingesperrten Baufachleuten, wurde verlangt, eine neue Universität zu bauen. Noch in der selben Nacht brach er auf, sein Weg führte über den Sudan. Dort lernte er Arabisch, um Arbeit zu finden, damit er für seine weitere Flucht Geld verdienen konnte. Schließlich kam er mit anderen Bootsflüchtlingen an Italiens Küste an. Eigentlich wollte er weiter nach England, da er die englische Sprache perfekt beherrscht. In Deutschland wurde er jedoch behördlich erfasst und in einer Flüchtlingsunterkunft in Neubiberg untergebracht. Nach einem Jahr in der Unterkunft war die Stimmung von Tekelay auf dem Tiefpunkt, doch dann hielt das Schicksal eine große Portion Glück für ihn bereit.

Auf einer Veranstaltung in dem Flüchtlingsheim kam er durch Zufall ins Gespräch mit einem Mitarbeiter der Gemeinde Ottobrunn. Als dieser hörte, dass Tekelay studierter Bauingenieur sei, setzte er sich für eine Praktikumsstelle in der Gemeinde Ottobrunn ein. Hier lernte er die geltenden DIN-Normen und Bauvorschriften kennen und bekam einen wertvollen Einblick in das deutsche Bauwesen, bis hin zur Wasserversorgung. Am Ende des Praktikums wurde er der Pöttinger Immobiliengruppe als qualifizierter Mitarbeiter empfohlen. Die Pöttinger Immobiliengruppe ist ein alt eingesessenes Ottobrunner Unternehmen. Vor 80 Jahren wurde der Grundstein zu dieser erfolgreichen Firmengeschichte mit der Gründung der Pöttinger Bauunternehmung in der Prinz-Otto-Straße 13 gelegt. Noch heute befindet sich dort der Hauptfirmensitz des familiengeführten Unternehmens.

Berhane Tekelay wurde im Unternehmen Pöttinger als Teilzeitkraft übernommen. Jeden Tag bis 13.00 Uhr dauert seine Arbeitszeit in Höhenkirchen-Siegertsbrunn, wo die Immobiliengruppe derzeit unter dem Projektnamen „Im Hirschwinkel“ Doppelhäuser, Reihenhäuser und Eigentumswohnungen errichtet. Am Nachtmittag steht regelmäßig ein Deutschkurs auf dem Programm. Die Deutsche Sprache beherrscht er bereits sehr gut. Sollte es in der Arbeit dennoch Verständigungsprobleme geben, so reden seine Kollegen, die Berhane Tekelay als seine neue Familie bezeichnet, mit ihm Englisch. Unter Gelächter erinnert sich Tekelay an anfängliche Missverständnisse, so brachte er, als nach einer Wasserwaage gefragt wurde, einen Eimer Wasser. Doch das gehört jetzt der Vergangenheit an.

Am 05.07.2017 bekam Tekelay Bescheid, dass sein Studium zum Bauingenieur anerkannt wurde und er künftig, auch in Deutschland, ganz offiziell den Titel Ingenieur tragen darf. Ein Meilenstein für ihn, besonders für seine berufliche Laufbahn. Er wird jetzt bei Pöttinger als Bauleiter fest angestellt. Das erste Projekt in dieser verantwortungsvollen Position wird voraussichtlich ein Bauvorhaben in Oberhaching sein. Geplant ist die schlüsselfertige Erstellung von 19 Reihenhäusern und einer Tiefgarage mit 24 Stellplätzen. Berhane Tekelay freut sich über diese neue Herausforderung. Noch viel lernen möchte er, in dem Land, das doch in Vielem so anders ist als seine Heimat. Private Kontakte hat er hier noch keine. In seiner Freizeit kickt er im Brunnthal e.V. in der Kreisliga A und von seinen Arbeitskollegen bei Pöttinger schwärmt er. „Aber mit dem Abpfiff oder dem Feierabend gehen die Menschen hier alle ihre eigenen Wege“ meint Berhane Tekelay, während in seiner Heimat sich das Leben viel intensiver in der Großfamilie und mit Freunden abspielt.

Nach seinen Zukunftsplänen befragt, wünscht sich Berhane Tekelay, dass die Diktatur in Eritrea zu Ende geht und er zu seiner Familie zurück kann. Derzeit hat er leider nur telefonischen Kontakt zu seinen Eltern, Brüdern und Schwestern. Und, dies ist im sehr wichtig, all das Know-How, das er sich hier erwirbt und all die praktischer Erfahrung, die er macht, möchte er, wenn Eritrea endlich frei ist, seinem Land zur Verfügung stellen, um dort aktiv bei dem Wiederaufbau mitzuwirken. Bis dahin kann jedoch noch viel Zeit vergehen. Berhane Tekelay ist zu wünschen, dass seine Glückssträhne anhält und vielleicht springt sie eines Tages auch auf seine Heimat über.